Unser Fleisch

Leckere Wurst und gutes Fleisch

fängt schon bei der Haltung an!

Wir als selbst schlachtende Fleischerei legen besonders viel Wert auf den direkten Kontakt zu unseren Landwirten. Wir kennen jeden unserer Bauern persönlich und arbeiten Hand in Hand mit ihnen zusammen. So können wir Dir garantieren, dass unsere Tiere aus guter Haltung kommen und die Tiere auch bei der Schlachtung, welche wir selbst durchführen, in guten Händen sind.

Unsere Schweine

Warum sollten Schweine nicht auch ein schönes Leben haben? Unser Bauer Holger Vens ist Landwirt aus Leidenschaft & das sieht man, denn er lebt für seine Tiere. In seinem Strohstall hat jedes Tier genug Platz zum Rennen und Toben. Durch den kleinen Tierbestand kann er individuell auf die Tiere eingehen und hat alles im Blick. Das Futter für die Tiere gewinnt er rein durch seinen eigenen Anbau und setzt auch hier auf Nachhaltigkeit und Ökologie. 

Besonders stolz ist er darauf, dass er sich mit seinen 60 Muttersauen auch heute noch behaupten kann. Auch wenn immer mehr kleine Bauernhöfe die Schweinehaltung aufgeben müssen, weil sie sich nicht mehr am Markt und den damit verbundenen Schlachttierpreisen zurechtfinden, ist Holger optimistisch. Gemeinsam mit uns als direkte Abnehmer möchten wir mit qualitativen Ställen & Tieren und der damit einhergehenden Fleischqualität, sowohl Euch als auch unseren Kollegen die Möglichkeit geben, nachhaltig und gerecht für Tier und Mensch zu konsumieren. Denn es muss nicht immer Fleisch sein, aber es muss IMMER FAIR sein.

Jeden Sonntag nutzen wir den arbeitsfreien Tag und fahren persönlich zu unserem Bauern Holger Vens, um unsere Schweine für Euch abzuholen. So findet sich genug Zeit, sich zusammen zu setzen und sich gegebenenfalls über die Haltung, Fütterung und die Rassen zu beraten. Zudem ist es immer wieder schön, die Tiere auf dem Hof zu erleben.

So können wir uns stets bewusst sein, dass die vorbildliche Haltung der Tiere diese auch zufriedenstellt. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir Euch auch bei dem Transport garantieren können, dass dieser stressfrei und wohl behütet abläuft.

Unsere Stiere

Das beste Rindfleisch muss nicht einmal um die Welt reisen, Stierfleisch kommt aus deiner Region.

Unser Stierfleisch zeichnet sich besonders durch seinen unverwechselbaren Geschmack aus. Wir sind stolz, einer der letzten selbst schlachtenden Betriebe in Deutschland zu sein, denn so können wir 100% Transparenz und Qualität bieten. 

Unsere Stiere kommen ausschließlich aus der Region von kleinen Bauernhöfen, welche sich auf das Halten von Rindern spezialisiert haben. Jeden Bauern kennen wir persönlich, wodurch wir die Tiere schon vor der Schlachtung begutachten können und auch hier nur die besten Tiere für unseren Betrieb auswählen. Wir möchten auch hier als Vorbild für andere Betriebe dienen und ihnen den Anreiz geben, gemeinsam mit uns, das Fleischerhandwerk durch Qualität, Regionalität & Nachhaltigkeit vor Ort zu festigen und sich vom Einzelhandel abzugrenzen.  

Unsere Stiere kommen aus Mutterkuhherden. Mutterkuhherden bestehen aus Weidekühen, die von Mai bis November, je nach Rasse auch ganzjährig, auf saftigen Weiden grasen und dort ihre Kälber auf ganz natürliche Weise und eigenständig gebären. Die Kälber werden auf natürliche Weise gesäugt und bleiben bis zu sechs Monaten bei den Mütterkühen in der Herde. Nach der Säugephase ernähren sich die Jungtiere lediglich von frischem Weidegras,

sodass ein Futterzusatz in dieser Entwicklungsphase überhaupt nicht erforderlich ist.
Die halbstarken Fresser bekommen in ihrem Stall Heu und besonders eiweißreiches Silage aus eigenem Anbau, welches einfach wiederzukäuen ist.

Erst durch derart ausgewogene und frische Nahrung ist es möglich, ein so besonders und unverwechselbares Aroma, wie das in unserem Stierfleisch,

zu erhalten.
Die halbstarken Stiere kommen nun in Laufställe, wo sie im Heu und Stroh herumtoben, spielen und fressen können. Einige Wochen später ziehen die jetzt schon stattlichen Jungtiere in die Laufställe der Großen. Hier wird besonders darauf geachtet, dass in diesen Gruppen, bestehend aus fünf bis sieben Stieren, eine ausgeglichene Rangordnung entsteht, damit keine Machtkämpfe ausgetragen werden. Die Verletzungsgefahr wäre zu groß und der daraus entstehende Dauerstress der Tiere würde sich negativ auf die Beschaffenheit des Fleisches auswirken.

Unsere Lämmer

Das Dorper Lamm

Bestes Weidelamm aus dem Neanderthal

Kennst Du schon Philip?
Philip ist unser Lammbauer und hat wirklich
besondere Tiere! Seine Dorper Lämmer wachsen hier in Mettmann auf dem Hof Diepensiepen auf & sind einzigartig im Geschmack, denn sie schmecken und riechen nicht so extrem lammig. 

Man könnte fast sagen, der Lammgeschmack ist nebensächlich, denn diese Lämmer genießen tagtäglich Neandertaler Landluft,  Weidegras und Wildkräuter, was den besonderen Geschmack unterstreicht.

Wir kennen Philip schon ein paar Jahre länger und als er an uns ran trat & uns von der Idee erzählte, auf den Weiden, die an seinem Hof anliegen, Dorper Lämmer zu halten, waren wir sofort Feuer und Flamme für diesen Plan. Es verging nicht viel Zeit, da begann Philip seinen Plan umzusetzen und was soll ich sagen, wir waren begeistert. Ein besseres Lammfleisch haben wir noch nicht gegessen. 

Das Dorper Schaf stammt ursprünglich aus Afrika, wo es ca. 1930 durch die Kreuzung der britischen Rasse Dorset Horn und der somalischen Rasse Blackhead Persian entstanden ist. Seitdem hat sich die Haarschaf-Rasse in vielen Teilen der Welt als Fleischrasse durchgesetzt. Haarschafe haben, wie der Name zu vermuten lässt, im Gegensatz zu Wollschafen keine Wolle sondern Haare. Das hat den Vorteil, dass die Tiere nicht geschoren werden müssen und so lediglich in den kälteren Monaten direkten Kontakt zu dem Bauern haben, während sie im Stall überwintern. Da die Tiere sehr anpassungsfähig sind und sich so für eine beinahe ganzjährige Weidehaltung eignen, hat sich Philip nach langer Überlegung und Recherche für die Dorper Schafe entschieden. Heute wissen wir, es war die richtige Entscheidung. Die Tiere sind selbstständig in der Lage bei unseren Wetterbedingungen, ohne Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten, zu wachsen und zu bestehen. 

Typisch neanderland.png

Philip Haude und seine Dorper Lämmer sind seit 2020 durch das "typisch neanderland"-Siegel geprüft und zertifiziert, welches die Herkunft und die regionale Vermarktung der Tiere kontrolliert. 

 

Um das Siegel zu erhalten, müssen Betriebe bestimmte Kriterien erfüllen, zu deren Einhaltung sie sich mit einer Erklärung selbst verpflichten. Mit einer gemeinsamen Präambel bekennen sich zudem alle teilnehmenden Betriebe zum Neanderland und der Siegel-Philosophie.

IMG_6626.JPG

Unsere

Neander-Landhähne

Geflügelhaltung geht auch ohne Antibiotika und enge Ställe!

Unsere Neander-Landhähne kommen von kleinbäuerlichen Betrieben aus Hubbelrath und Hösel. Hier wachsen die Tiere unter freiem Himmel auf der Wiese auf und genießen die Möglichkeit, sich bei schlechtem Wetter in ihren Offenstall zurück zuziehen. Da der Bestand an Tieren sehr klein ist, ist der Einsatz von Antibiotika nicht notwendig. 

Wir dürfen vorstellen: Wiebke & Moritz Briem

Die beiden sind unsere Hähnchenbauern aus Hubbelrath.

 

Sie sind mit voller Leidenschaft dabei sich ihren eigenen kleinen Bauernhof auf die Beine zu stellen. Das junge Bauernpaar hat mit der Haltung der Landhähne einen ersten Schritt dafür bereits getan. Auf dem elterlichen Betrieb von Moritz steht der mobile Stall der Tiere, wo die Hähnchen auf bestem Weidegras picken und das schöne Wetter genießen. 

Die Idee des Neandertaler-Landhahns ist nicht erst von Heute. Wir haben uns in den vergangenen Jahren intensiv damit beschäftigt unsere Fleischerei komplett autark aufzustellen. Das heißt, dass wir kein Fleisch aus der Massenproduktion beziehen. Angefangen mit der hauseigenen Schlachtung von Schweinen bis hin zum Stier vergingen zwei Jahre. Das war uns jedoch nicht genug. Wir wollten auch beim Geflügel neue Maßstäbe setzen und dir nicht das gleiche schnell gewachsene Hähnchen anbieten, wie jeder andere. So verging etwas Zeit, bis wir die passenden Landwirte gefunden haben, die mit Herzblut und voller Elan hinter unserem gemeinsamen Projekt stehen und bei denen das Tierwohl genau so wie bei uns an erster Stelle steht. 

Das Geflügel, das wieder nach Geflügel schmeckt!

IMG_6608.JPG

Alle unsere Kunden und Freunde sind begeistert.

Unser Neandertaler-Landhahn hat geschmacklich so viel mehr zu bieten, als das was die meisten als "Hähnchengeschmack" kennen. Unsere Tiere wachsen deutlich langsamer und unter freiem Himmel auf. Sie ernähren sich von bestem Futter und dem, was sie auf der Hähnchenwiese zum Picken finden. Das sorgt dafür, dass das Fleischaroma um Welten intensiver und wohlschmeckender ist, als bei herkömmlichen Geflügel. Durch die ausgewogene und Tierwohl gerechte Fütterung haben unsere Hähnchen eine leichte Fetthaut, welche beim Braten ausbrät und besonders knusprig wird.

HIER FINDEST DU UNS:

Fleischerei Thomas Kluke

Homberger Straße 2

40822 Mettmann

Unsere Öffnungszeiten:

Montag-Freitag

7:00-18:30Uhr

Samstag

7:30-12:30Uhr

Sonntag 

Ruhetag

Kontaktiere uns unter:

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

Bekannt aus:

afz.jpg
rp.jpg
lokalzeit.jpg
Typisch neanderland.png