Suche
  • Lutz

Die perfekte Weihnachtsgans

Was gibt es Schöneres als gemeinsam eine knusprige, zarte Weihnachtsgans feierlich zu genießen?

Damit ein Fest wirklich gelingt, darf der passende Braten nicht fehlen. Gerade in der kalten Jahreszeit ist das Beisammensein und das gemeinsam Genießen eine wichtige Tradition, welche jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wenn er an vergangene Weihnachtstage denkt. Die Weihnachtsgans ist etwas ganz Besonderes, was man sich nur einmal im Jahr gönnt. Richtig gemacht ist diese von außen knusprig und von innen super zart und saftig. Das ist es, was diese Festtage unvergesslich macht.

Die perfekte Weihnachtsgans zu kreieren, ist eine Kunst für sich und dennoch gelingt sie jedem, wenn er die passenden Tricks kennt.



Rezept:

(4 Personen)

Zutaten: Zubereitungsgrad: Mittel

Zeitaufwand: 180 Minuten

  • eine Gans ca. 4,000-4,500KG

  • 2 EL Öl

  • 4 Dosen á 280g Geflügelbrühe

  • Salz

  • Saucenbinder



Zubereitung:


Den Backofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen.


Zunächst wird die Gans bridiert. Hierzu verwendet man ein Stück Bratengarn, welches mindestens doppelt solang ist wie die Gans selbst. Man beginnt, indem man die Keulen an den Enden zusammenbindet und danach die Kordel neben der Brust links und rechts herlaufend nach vorne führt. Dann wickelt man die Kordel an den beiden Seiten einmal um den jeweiligen Flügel und verknotet zum Schluss diese dann hinter dem Rücken der Gans.


Nun salzt man die Gans gut von allen Seiten mit feinem Steinsalz. Als Nächstes werden 2 Esslöffel Pflanzenöl in einem großen Bräter auf dem Herd erhitzt. Wenn das Öl heiß ist, wird die Gans darin von allen Seiten goldbraun gebraten (hier ist ständiges Beobachten wichtig). Die Gans kommt dann für 15 Minuten bei 250°C auf der mittleren Schiene in den Backofen. Hierbei wird die Gans immer wieder zwischendurch mit dem Bratensatz begossen. Wenn die Zeit abgelaufen ist, wird der Ofen auf 200°C reduziert und die Gans verweilt für weitere 150 Minuten im Ofen. Auch während dieser Phase wird die Gans hin und wieder mit dem Bratensatz begossen. Nach 2,5 Stunden schaltet man den Ofen aus, entnimmt die Gans aus dem Bräter und legt sie auf einen großen Teller. Zum Warmhalten stellt man die Gans zurück in den Backofen. Den Bräter auf den Herd stellen und den Bratensatz mit der Geflügelbrühe ablöschen. Nun lässt man diesen Fond kurz aufkochen, siebt ihn durch und dickt die daraus resultierende Sauce mit der empfohlenen Herstellerangabe des Saucenbinders an. Zu guter Letzt wird die Sauce mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und die Gans in Keulen und Brust zerteilt.


Wir wünschen guten Appetit!



198 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HIER FINDEST DU UNS:

Fleischerei Thomas Kluke

Homberger Straße 2

40822 Mettmann

Unsere Öffnungszeiten:

Montag-Freitag

7:00-18:30Uhr

Samstag

7:30-12:30Uhr

Sonntag 

Ruhetag

Kontaktiere uns unter:

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

Bekannt aus:

afz.jpg
rp.jpg
lokalzeit.jpg
Typisch neanderland.png